Persönliche Werkzeuge

Modellflugverein Reinickendorf e.V.

Aus MVR

Wechseln zu: Navigation, Suche

9. Elektromeeting Berlin/Brandenburg am 25./26.6.2011

Diesmal war das Motiv des Plakates nicht ein Bild aus den vergangenen Birkholzer Meetings, sondern eine wirkliche Vorankündigung, sozusagen der Blick in die Zukunft. Der Beluga mit richtigen Jet-Triebwerken - sprich E-like natürlich mit Impellern ausgerüstet. Dabei war der Beluga noch nie mit Impellern am Birkholzer Himmel gesichtet worden!! Naja, mit einfachen digitalen Hilfsmitteln haben wir das Bild ein wenig editiert, wie das heute so schön heißt. Bill hat den Wink verstanden, und prompt war dann der Beluga auch mit Impellern original zu sehen. Und was soll man sagen - es war wieder ein echter Hingucker und ein Highlight auf unserem Treffen. Danke Bill.

Das 9. Meeting ist nun schon wieder vorbei und wir haben es alle in guter Erinnerung. Alles hat mal wieder gepaßt. Das Wetter, die Stimmung, das Essen, die Piloten, der Mix aus Oldtimern und Jets, Langsamem und Schnellem, Altem und Neuem, Klassischem und Experimentellem.

Allen Angereisten und auch dem fleißigen MVR Team sowie seinen lieben Frauen wird herzlich Danke gesagt für Eure Teilnahme und Euren Einsatz. Es hat wieder viel Spaß gemacht, mit Euch das Wochenende zu verbringen und wir freuen uns nun schon auf das ultimative 10. Mal im nächsten Jahr.

Euer MVR

Wie oben beschrieben, hier nun der Beluga, nun mit Impellern ausgerüstet, so das das Bild nicht mehr editiert werden mußte. Nur blauer Himmel sieht fast langweilig aus, mit den Wolken glaubt man, es sei ein Bild aus dem Flugsimulator. Sehr fotogen!!

| |

Es waren wieder ca. 60 Piloten aus Nah und Fern angereist. Zum Teil alte Bekannte, aber auch neue Gesichter wurden gesichtet.

| |

Sowohl am Morgen als auch am Abend wurde wieder gemeinsam gegessen, gefeiert, geredet, gelacht.

| |

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde viel Wert auf ausreichende, schmackhafte und kommunikative Verpflegung gelegt. Sind wir nun ein Koch- oder Flug-Verein? Egal, So wie die Liebe geht auch der Fluggeist letzten Endes durch den Magen, also muß er möglichst gut versorgt werden. Das Briefing vor jedem Tag ist Ehrensache und Pflicht zugleich.

| |

Damit auch ja nichts verpaßt wird, war Uwe immer mit der Kamera dabei und hat letzten Endes einen schönen Film zusammen geschnippelt sowie mit Musik untermalt. Wer eine Kopie haben will - eine liebe Info an uns, und ich denke, Uwe schmeißt den "Bunsen-Brenner" noch mal an. Diesmal nicht die "Damen vom Grill", dafür die "Damen vom Kuchen" sollen auch mal gezeigt werden, schließlich unterstützen Sie uns nun schon seit vielen Jahren tatkräftig und tun alles, das die verbackenen Kalorien auch zielsicher in unseren Mägen landen.

| |

Irgendwas Auffälliges muß da durch die Luft geschwirrt sein, oder warum gucken die so hoch? Ach ja, neben dem ganzen Geselligem gab's natürlich auch jede Menge zu sehen - Flugzeuge natürlich. Z.Bsp. hat Uwe sich einen schönen Rahmen zum "Durchgucken" gebaut.....

| |

Das Fachsimpeln kam nicht zu kurz, man geht der Sache ganz intensiv von "Hinten" an. Manch einer hatte eine schwere Last zu tragen, die am Ende aber ganz leicht wurde - als nämlich der Erstflug sehr erfolgreich absolviert wurde und es sich bestätigte, das das Modell keines wegs zu schwer geraten ist. Da kann man schon mal den Bauch einziehen, die Brust stolz heraus strecken, gel Eisi? ;-))

| |

Ja, ja, auch bei uns macht der Baustoff Styro keinen Bogen um unseren Modellplatz. Sie werden immer größer, immer schöner, immer preiswerter und das Verückte: sie fliegen auch noch immer besser. Dazu gehört eben auch jene Mustang P51 von Staufe. Aber als Kontrast gibt es immer noch die guten alten Holzwürmer, die aus einer 3-Seitenansicht wunderschöne Modelle bauen, die es dann nicht von der Stange gibt, wie eben jene Z37 im DDR Loock der Interflug.

Auch die verschiedensten "Langnasen" wurden gesichtet. Wenn man dann jedoch genauer hinschaut, erkennt man, das auch solche Modelle inzwischen "Made in China" sind, die "Kurznasen" uns "Langnasen" also zeigen, wo der Hammer hängt. Allerdigs erst nach umfangreichem Umbau, Nachleimen und Ausmerzen von Systemfehlern lernen solche Modelle, richtig gut zu fliegen.


| |

Ebenso war wieder allerlei militärisches Fluggerät aus verschiedensten Zeitepochen zu bestaunen.


| |

Und obwohl Birkholz nicht als Wassersport-Eldorado anerkannt ist, waren jede Menge "Wassersportler" vertreten, die sich aus Ermanglung an genügender Wasserfläche eben ihrer Räder bedienen mußten, um in die Luft zu gelangen.

| |

Manchmal traute man seinen Augen nicht, was da so durch die Luft taumelte oder schwamm. Pittiplatsch und ein trocken gelegter, aber nicht minder agiler Hai wurden gesichtet.

| |

Auch Freunde der Schwirr-Schwirr-Fraktion waren in Reih und Glied angetreten, um ihre tollkühnsten Künste zu präsentieren. Inzwischen ist man es fast gewohnt, das sie die Gesetzte der Aerodynamik außer Kraft setzen, auch wenn sie hier auf dem Bild so brav neben einander ruhen. Aber auch die Flächenflieger können an die Grenzen des Machbaren gehen. Der Birkholzer Geschwindigkeitsrekord von 315km/h wurden zwar dieses Jahr nicht gebrochen, jedoch schwerelos im Raum stehend, können inzwischen nicht nur die Helis.

| |

Irgendwann ist mal das schönste Fest zu Ende. Dann heißt es Aufräumen, auf Wiedersehen sagen und sich freuen auf das nächste Jahr.

Wer noch mehr sehen will, der schaue mal hier vorbei, da gibts noch weitere Links.

Im eigenen MVR-Forum: http://modellflugverein-reinickendorf.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=173

Immer sehr zu empfehlen sind die Fotos von Molly: http://www.molly-shop.de/gallery/Flugtage-2011/Birkholz?page=1

Oder hier ein kleines Video von Uwe aus Jena: http://www.youtube.com/watch?v=Ag_vgb5IWz4&feature=player_detailpage

Wir freuen uns auf das nächste Mal. Und wie gesagt: Eine Runde Zahl verlangt nach Besonderem....


|